Sportanlagen & Gartenbäder

In Sportanlagen gibt es zahlreiche kleine Flächen, wo Platz für Biodiversität geschaffen werden kann. Foto: Manuela Di Giulio

Biodiversitätsförderung auf Nebenflächen

Sportanlagen und «Badis» gibt es in fast jeder grösseren Gemeinde in der Schweiz. Bisher wird ihr Potenzial für die Biodiversitätsförderung kaum genutzt. Das Sportamt Basel will dies ändern und wertet seine Anlagen im Rahmen der Re-Zertifizierung als Grünstadt Schweiz auf. Siedlungsnatur gemeinsam gestalten unterstützt das Sportamt dabei.

Auf dem Weg zum Goldlabel

Seit 2018 ist die Stadt Basel mit dem Silber Label von «Grünstadt Schweiz» ausgezeichnet und gehört damit zu den ersten Schweizer Städten, welche für ihr nachhaltiges Grünflächenmanagement zertifiziert wurde. Bei der anstehenden Re-Zertifizierung im 2024 strebt sie das Gold Label an und wertet dafür unter anderem ihre Sportanlagen und Gartenbäder ökologisch auf. Die Herausforderung dabei ist, das Potenzial zu erkennen und mit einfachen Massnahmen umzusetzen. Denn die Unterhaltsverantwortlichen haben ein breites Aufgabenfeld und Biodiversitätsförderung ist nur eine von zahlreichen Aufgaben. Wir unterstützen das Sportamt dabei, seine Anlagen schrittweise aufzuwerten und biodiverse Visitenkarten mit Vorbildcharakter zu schaffen.

Projektpartner

In diesem Skalierungsprojekt mit dem Sportamt Basel arbeiten wir mit Stefan Keller, ausgebildeter Landschaftsgärtner und Umweltingenieur ZHAW, zusammen.

Stefan Keller

Stefan übersetzt ökologische Erkenntnisse in die Lebenswelt von Praktikerinnen und Praktikern.