Innovative Arbeitsweise

Wir arbeiten partizipativ und entwickeln mit unseren Projekt- und Pilotpartnern gemeinsame Lösungen. Wir schaffen Raum für intensiven Austausch und Dialog zwischen den beteiligten Akteuren und wecken das Interesse und die Bereitschaft, von- und miteinander zu lernen. Systemischer Wandel kann nur entstehen, wenn alte Denk- und Arbeitsweisen losgelassen werden. Das Projekt ist in drei Phasen gegliedert, die eng miteinander vernetzt sind.

Akteursspezifischer Werkzeugkasten «Mehr Biodiversität und Lebensqualität»

Wir entwickeln für verschiedene Akteure einen spezifisch zugeschnittenen Werkzeugkasten für «Mehr Biodiversität und Lebensqualität», der in den Piloten getestet und am Schluss des Projekts einer breiten Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt wird. Er besteht aus zwei Modulen und unterschiedlichen Werkzeugen.

Ein Modul zeigt Vorgehen und Methoden, wie Akteure organisationsintern und -übergreifend besser zusammenarbeiten und gemeinsam Lösungen finden können (Co-Creation Ansatz).

Ein zweites Modul bündelt bestehende Daten, Argumente, Instrumente und Entscheidungshilfen für die Förderung der Biodiversität und Lebensqualität im Siedlungsraum.

In Piloten Lösungen umsetzen

Wir arbeiten in fünf Piloten, um in verschiedenen Regionen und Siedlungstypen wirkungsvolle Massnahmen umzusetzen und gemeinsame Lösungen zu entwickeln. Die Pilote sind unsere «Labore».

Die Pilote repräsentieren Liegenschaften in verschiedenen Planungs- und Bauphasen sowie in unterschiedlichen Eigentumsverhältnissen. In jedem Pilot werden gemeinsam mit den relevanten Akteuren Massnahmen zur Förderung von Biodiversität und Lebensqualität festgelegt und umgesetzt.

Um die Akzeptanz, die Praktikabilität und den Umsetzungserfolg sicherzustellen, initiieren und ermöglichen wir breit angelegte und transdisziplinäre Dialoge und Zusammenarbeit zwischen allen Akteuren. Diese neue Art der Zusammenarbeit ist Voraussetzung für eine langfristige und nachhaltige Etablierung des Themas Biodiversität in Arbeitsweisen und Prozessen von individuellen und institutionellen Akteuren.

Schweizweite Multiplikation (Skalierung)

Die gewonnenen Erkenntnisse und Resultate sollen schweizweit Wirkung entfalten und auf nationale Ebene übertrag- und ausweitbar sein. Die Skalierung wird von Anfang an mitgedacht und mitgeplant.

Dank den Piloten in den verschiedenen Regionen trägt das Projekt zum Entstehen neuer, regionaler Netzwerke bei und setzt dadurch innovative Impulse. Hierzu haben wir von Anfang an die verschiedenen Sprach- und Kulturräume der Schweiz integriert: Die Pilote finden in der Deutschschweiz und in der Romandie statt.

Der Projektpartner Pusch Romandie bringt das entsprechende Netzwerk ein und übernimmt die Koordination vor Ort. Dank dieser Zusammenarbeit können die Erfahrungen und Erkenntnisse des Projekts langfristig und nachhaltig auch in der Westschweiz etabliert werden.

Nachhaltige Projektergebnisse

Mehr Lebensräume und Lebensqualität

In allen Piloten nachweislich mehr und ökologisch hochwertige Lebensräume und dadurch eine verbesserte Wohn- und Lebensqualität, z.B. durch bessere Luftqualität, ansprechende Aussenräume, Raum für Erholung, Bewegung und Naturerfahrung oder eine erhöhte Anpassung und Resilienz im Zuge des Klimawandels.

Mehr Wissen und Handeln

Wissenschaftlich fundierte, anwendungsorientierte und akteursspezifische Wissens- und Handlungsgrundlagen sowie erste Anwendungen in Piloten wie Wohnüberbauungen, Verwaltungsgebäude oder Firmenareale.

Mehr Reichweite

Grundlagen zur Erarbeitung einer schweizweiten Multiplikation der (Lern-)Erfolge und Erkenntnissen aus den Piloten. Die Ergebnisse sollen für eine qualitativ hochwertige Innenentwicklung nutzbar sein und zur Verbesserung der Wohnumfeldqualität wie auch der Gesundheit der Bewohnerinnen und Bewohner beitragen.